Touren

Die Teilnahme an einer Sektionstour erfolgt auf eigenes Risiko. Der Versicherungsschutz ist Sache der Teilnehmenden.

Link zu Wegmarkierungen und Beschreibung der Anforderungen: Wanderskala

Wichtige Informationen zu Touren: Links

Hoch-TW2 Blüemlisalp

Am Montagmorgen, den 15. Juli, starteten wir sieben Teilnehmer unsere Tourenwoche vom
Bahnhof Zofingen auf die Griesalp im Berneroberland. Dort trafen wir unseren Bergführer
Dominik Suntinger. Für die Teilnehmer der Skitourenwoche vom letzten März war es ein
Wiedersehen und um es vorweg zu nehmen, mit Dominik unterwegs zu sein ist ein wahrer
Genuss.
Der Himmel war bewölkt und während unserer Wanderung hinauf auf die
Gspaltenhornhütte setzte leichter Nieselregen ein.
Dienstag, 16. Juli: Eigentlich wäre der Gipfel des Gspaltenhorns als Ziel für diesen Tag
vorgesehen gewesen. Wegen den Schneeverhältnissen war unser heutiges Ziel jedoch der
Bütlasse 3193müm.
Bei schönstem Wetter starteten wir die Tour, die uns durch Schneefelder, Geröll, Wiesen
und Felsen führte. Nach der Kletterpartie erreichten wir gegen Mittag den Gipfel und
genossen die Aussicht in östlicher Richtung mit Eiger Mönch und Jungfrau, gegen Westen
auf das Blüemlisalphorn und die Wilde Frau……. , unsere Ziele der kommenden Tage. Auf
dem wunderschönen Weg zurück zur Hütte konnten wir gar Adler und Steinböcke
beobachten. Zurück in der Gspaltenhornhütte haben wir auf der Sonnenterrasse
angestossen und bei ausgelassener Stimmung die Sonne und die Aussicht genossen.
Mittwoch, 17. Juli: Die Sonne zeigte sich schon bald nach unserem Aufbruch von der
Gspaltenhornhütte in die Blüenlisalphütte. Zuerst ging es auf der Gletschermoräne
hinunter in die Senkung. Beim steilen Aufstieg über Bergweiden und den 560
Treppenstufen wurde so mancher Schweisstropfen vergossen. Nach einer Pause auf der
Sonnenterrasse der Blüemlisalphütte machten wir uns gegen Mittag auf den Weg auf zur
' Wilden Frau'. Den Einstieg für die Wand haben wir nicht auf Anhieb gefunden und haben
dann nach einiger Zeit die Besteigung aufgegeben. Beim Abstieg in Richtung Hütte,
haben wir die Markierung für den Einstieg doch entdeckt. Dominik und Hans haben die
kurze Besteigung dann in Angriff genommen, während wir anderen auf indirektem Weg
wieder auf die Blüemlisalp hinunterstiegen. Die Hütte war voll besetzt und die
Platzverhältnisse, beim Essen und Schlafen, eng.
Donnerstag, 16. Juli: Um 3 Uhr Morgenessen; Aufbruch auf den Blüemlisalpgipfel. Auf dem
eher weichen Gletscher ging es aufwärts und bald wurde es hell und wir wanderten in
Zweier- und Dreierseilschaften unserem Ziel entgegen. Das Klettern in Richtung Gipfel war
wunderschön. Zwar war es bewölkt und kalt, die Aussicht auf den Oeschinensee und die
umliegenden Gipfel konnten wir trotzdem geniessen. Es ist einfach herrlich nach einem
solchen Aufstieg auf dem Gipfel zu stehen und die Welt von 3661m Höhe zu betrachten.
Vorsichtig stiegen wir hinunter und es wurde wärmer und wärmer. Unfallfrei aber müde
haben wir am Nachmittag unseren Durst auf der Sonnenterrasse genossen und die Rösti
schmeckte hervorragend.
Freitag, 18. Juli: Um halb acht machten wir uns auf ins Tal hinunter. Den Oeschinensee vor
Augen ging es talabwärts. Pause auf einer wunderschönen sympathischen Rinderalp und
weiter, voll konzentriert, auf der Route der Fründenschnur um den See. Es ist ein Erlebnis
auf diesem ausgesetzten Höhenweg hoch über dem See zu wandern, dann durch den
Lärchenwald hinunter zum See und in der schönen Gartenbeiz Hunger und Durst zu stillen.
Datum Mo 15. Jul. bis Fr 19. Jul. 2019
Nach einer Stunde hinunter nach Kandersteg bestiegen wir den Zug zurück nach Zofingen.
Unterwegs verabschiedeten wir uns von Dominik, der uns souverän durch die Woche führte.
Herzlichen Dank an Walter und Dominik für die unvergessliche Tourenwoche. Es war
einfach super.
Regula Sager

Touren

Hier werden die nächsten Touren eingeblendet.