Touren

Die Teilnahme an einer Sektionstour erfolgt auf eigenes Risiko. Der Versicherungsschutz ist Sache der Teilnehmenden.

Link zu Wegmarkierungen und Beschreibung der Anforderungen: Wanderskala

Wichtige Informationen zu Touren: Links

Kletterlager Unterwallis

Sonntag, 1. Oktober 2017 – Hinfahrt nach Grächen über Sion

In Sion machten wir Halt, um in einem kleinen aber feinen Klettergarten zu klettern. Bei wunderschönem Wetter konnten wir Toprope und Mehrseillängen klettern, Globijod konnte zum ersten Mal abseilen. Danach ging es weiter nach Grächen ins Chalet Lavasa, wo wir uns einrichteten und Fondue assen. Bärli schnitzte sich aus einem Haselnussstock eine Fonduegabel, die er auch benutzte.

Montag, 2. Oktober 2017

7 Uhr Tagwache. Danach bestimmten wir, was wir alles für das Essen brauchen. Dennisse Duck, Bärli und Globijod gingen Einkaufen und dann ging die Suche nach den Lebensmitteln los. Wir packten unsere Sachen und liefen ins Hotschuggen. Im Hotschuggen bereiteten wir uns für das Abseilen parat und klettern vor. Danach kletterten wir in der nassen Felswand mit viel Motivation und Angst, dass uns das tote Tier unter uns anrief. Nach einer kurzen Mittagspause krochen wir in ein anders Klettergebiet. Papa Schlumpf hing kopfüber an der Felswand und kam nicht mehr vom Fleck. Deshalb musste Dennis Duck ihn retten. Währendem schoss Bärli viele Fotos. Danach gab es im Chalet eine leckere Rösti.

Dienstag, 3. Oktober 2017

Auch ein Schlechtwetter konnte uns nicht von einem tollen Programm abhalten. Nach einem ausgiebigen Morgenessen, ging es unter Leitung von Steffel mit interessanter Knotentechnik weiter. Mit der kurzen Vorbereitungsphase, hielt jeder einen kurzen aber spannenden Vortrag. Die Themen gingen von Schweizer Geographie über Wallis, Umwelt bis zu Klettertechniken. An dieser Stelle noch eine Frage an alle: WIEVIELE 4000- GIPFEL SIND VOM Riffelhorn ERSICHTLICH? Am Nachmittag ging es ab in die Kletterhalle in Grächen, wo wir zum Ausdehnen noch eine Runde Mini-Golf spielten.

Mittwoch, 4. Oktober 2017

Heute ging es zurück ins 80 km lange Rhone Tal. Zwischen Brig und Blatten besuchten wir 2 wunderschöne Klettergärten mit bestem Gneis. Bei tollem Wetter konnten wir alle unsere Vorstiegstechnick verbessern. Und wieder konnte Dennisse Duck Papa Schlumpf aus einer aussichtslosen Situation retten.

Donnerstag, 5. Oktober 2017

Donnerstag-Highlight Tag. Heute bestand das Frühstück hauptsächlich aus dem am Vorabend zu viel gekochten Reis. Gut gestärkt nahmen wir das Riffelhorn in Angriff. 2 Routen, 2 Seilschaften und 2 Stunden brauchte es für die Besteigung des Gipfels. Bei stahlblauem Himmel knipsten wir Bilderbuchreife Fotos. Danach ging es zum wohlverdienten Mittagsbuffet. Nach dem Abseilen und einem Sprung in den Riffelsee (wahrscheinlich sind wir jetzt auf ca. 1000 Asiatischen Kameras festgehalten) ging es zurück nach Zermatt. Wieder in Grächen angekommen, wurden sofort die Kochaufträge erteilt, denn heute ist der Abschlussabend mit grillieren angesagt. Dessert, Stalden Creme MHHHHH.

Freitag, 6. Oktober 2017

Tagwacht 7.45 mit Resten Vernichtung. Dann hiess es leider schon wieder aufräumen mit tatkräftiger Hilfe von den Kids mit dem Staubsauger. Danach Autopacken und Richtung Sion Ost ins Klettergebiet ARBAZ fahren. Der letzte Tag geniessen wir, wie schon die ganze Woche, in einem Menschenlehren Klettergarten. Als Abschluss noch eine schöne Mehrseillänge mit abschliessendem Abseilen und wunderbaren Aussicht ins Wallis. Mit einem Walliser Teller gestärkt treten wir die Heimreise an.

Herzlichen Dank an Familie Amman und an die Leiter:

Papa Schlumpf       René

Steffel                      Stefan

Dennisse Duck       Dario

Globijod                  Timo

Bärli                        Marc

Touren

Hier werden die nächsten Touren eingeblendet.